MEHR ERFAHREN?

MEHR ERFAHREN?

Neu hier? Das sind Marie und Sascha.

Partnerschaft

Stell dir mal vor, wir Menschen würden alle mit einem Eimer Sand durch unser Leben gehen. Der Sand in diesem Eimer steht für unser Selbstwertgefühl und dafür, wie sehr wir mit uns selbst im Reinen sind.

Eine Beziehung zwischen zwei Menschen sieht dann so aus, dass beide Menschen sich an der Hand halten, zusammen ihren Weg gehen und in der anderen Hand hält jeder seinen Eimer Sand. Ein schönes Bild, findest du nicht?

Doch immer wieder kommt es im Leben dazu, dass dieses Bild aus dem Gleichgewicht gerät.

Es gibt Situationen, die ein kleines Loch in unseren Eimer schlagen. Das können ein paar Kilos mehr sein, durch die man sich nicht mehr attraktiv fühlt. Das kann ein verlorener Job sein, wodurch man sich nicht mehr gebraucht fühlt. Das kann aber auch nur ein kleiner Selbstzweifel sein, eine Aufgabe, an der man gescheitert ist oder ein gemeiner Spruch, den man abbekommen hat. Die Gründe sind vielfältig und wirken oft nur harmlos, doch sie schlagen alle ein kleines Loch in unseren Eimer Selbstwertsand.

Was dann geschieht, liegt auf der Hand. Langsam aber beständig rieselt der Sand aus unserem Eimer heraus und wir empfinden einen Mangel. Wir fühlen uns nicht mehr so schön, nicht mehr so geliebt, nicht mehr so begehrenswert, nicht mehr so kompetent, nicht mehr so viel wert. Und diesen Mangel wollen wir so schnell wie möglich ausgleichen. Nichts leichter als das, denn wir haben ja einen Menschen neben uns, der uns ganz einfach etwas von seinem Sand in unseren Eimer schütten kann.

Ganz unbewusst und eher subtil versuchen wir uns also unseren niedrigen Sandstand mit dem unseres Partners aufzufüllen. Oft geschieht dies durch gezieltes Fischen nach Anerkennung: Liebst du mich? Was findest du toll an mir? Haben wir Sex? Findest du deinen Kollegen eigentlich attraktiv? Lass uns mal wegfahren, nur wir zwei!
Vielleicht stellen wir diese Fragen nicht wörtlich, aber wir stellen sie und erhoffen uns positive Rückmeldung. Unser Partner soll uns also etwas geben, was wir im Moment nicht mehr haben.

Was sollte der Partner denn jetzt tun?

a) Er kippt etwas Sand aus seinem Eimer in den seines Partners. Das ist die natürlichste Reaktion, denn wir wollen dem Menschen, den wir lieben, gerne helfen und ihm sein gutes Gefühl zurückgeben. Dann aber gerät die Beziehung in Schräglage. Wir haben nun einen Partner, der gibt und einen Partner, der nimmt. Der eine ist also auf den Sand des anderen angewiesen und der andere gibt seinen Sand und verliert dabei seinen eigenen. Das Spannende ist, durch diesen Mechanismus wird jetzt der Partner mit dem Loch im Eimer noch darin bestärkt, dass er auf die Liebe und Anerkennung des anderen angewiesen ist, wodurch sich sein Selbstwertgefühl noch weiter mindert. Durch das Schütten des Sandes wird der Druck auf das Loch so groß, dass es selbst größer wird. Der zweite Partner muss seinen Fokus immer mehr auf den anderen Partner lenken, was ihm selbst Energie raubt und wodurch er sich selbst vernachlässigt. Die Beziehung verliert also insgesamt mehr und mehr des gemeinsamen Sandes. Loose – Loose.

b) Er kippt keinen Sand in den Eimer des anderen, sondern er zieht sich zurück. Auch dies geschieht häufig wenn man merkt, dass der Partner mehr fordert, als man gerade geben kann. Die Stimmung ist abgeklärter, weniger liebevoll, eher schwer als leicht. Man geht in leichte Distanz. Auch dieses verhalten führt eher dazu, dass der Partner mit dem Loch im Eimer sich darin bestärkt fühlt, dass er nicht mehr so viel wert ist – schließlich spiegelt ihm das jetzt sogar der eigene Partner!

Was also tun?

Die richtige Antwort ist c) !

c) Schatz, du hast da ein Loch! Kümmere dich mal bitte um dich und darum, dass du dieses Loch repariert bekommst. Ich helfe dir gerne, wenn du mich dafür brauchst, aber ich kann es weder schließen, noch werde ich Sand nachkippen.

Das ist die einzige Möglichkeit durch die beide Partner weiterhin auf Augenhöhe zueinander sein können, um anschließend wieder Hand in Hand den Weg entlang zu laufen.

Spannender Weise gibt es unglaublich viele Beziehungen, in denen direkt von Beginn an der eine seinen Sand in den Eimer des anderen kippt. Diese Beziehungen beruhen sogar auf dieser Tatsache…

Wie sieht es mit deinem Eimer aus? Gibt es jemanden, aus dessen Eimer du dir Sand klaust oder kippst du vielleicht gerade selbst deinen Sand in einen fremden Eimer?

Auch interessant für dich?

Deine Frage an uns!

Deine Frage an uns!

Du hast eine Frage zum Thema Führung, Unternehmertum, Persönlichkeitsentwicklung oder New Work? Dann schreib uns!

Schick uns deine Frage und wir beantworten sie auf unserem Newsletter.

mehr lesen
Führungs-Klonk

Führungs-Klonk

Einen Führungs-Klonk erkennt man daran, dass er gerne der Schlauste im Team ist, dass er gerne alle Dinge entscheidet, dass er Angst davor hat, dass seine Mitarbeitenden ihm den Rang ablaufen können, er nicht um Hilfe bitten kann, dass er Sätze sagt wie…

mehr lesen
Ziel: Zeit für Führung

Ziel: Zeit für Führung

Ziel: Zeit für Führung. Wie schaffst du es, dich um die strategische Weiterentwicklung zu kümmern, deine Mitarbeitenden zu entwickeln, dein Team schneller, besser und kundenorientierter zu machen und dich um die Kultur und die internen Abläufe zu kümmern.

mehr lesen
Dankbarkeit

Dankbarkeit

Wieso sehen manche Menschen auch im Schlechten noch was Gutes? Wieso sind manche Menschen dankbarer als andere und wofür kann man eigentlich dankbar sein? Im Blogbeitrag stellen wir dir 5 Level der Dankbarkeit vor.

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.